NAHRUNG FÜR DIE INDIOS

In knapp vier Wochen hat INDIAN FOR EVER 38 Tonnen Nahrung ins Hochgebirge der Anden Perus transportiert und sie an die Hunger leidenden Indio-Familien verteilt, die durch Covid-19 von jeglicher Nahrungsversorgung abgeschnitten wurden.

Dank einer unglaublichen Welle von Solidarität und Nächstenliebe von unseren Freunden und Spendern hier in der Schweiz und Europa, und dank einem unbeschreiblichen Einsatz von unseren Helfern vor Ort in Peru, konnte INDIAN FOR EVER 1’770 Indio-Familien mit der Grundnahrung versorgen! Dies entspricht rund 12'000 Menschen.

Aufgrund der extrem restriktiven Massnahmen in Peru (strikte Ausgangssperre, Barrikaden, usw.) war die Nahrungsbeschaffung und speziell auch die Nahrungsverteilung gefährlich und sehr schwierig. Doch wir haben es geschafft und die Indio-Familien von 22 verschiedenen Gemeinden in den Hochanden* (3'500 – 4'200 m ü. M.) erreicht. Zusätzlich brachten wir auch Nahrung den Waisenkindern und alten Menschen, die niemanden mehr haben und normalerweise auf den Strassen von Cusco leben.

Ein unendliches DANKESCHÖN an alle, die das ermöglicht haben!

April-Mai 2020

*) Es sind dies die Gemeinden Chonta, Pivil, Pampahuaylla, Choquemarca, Uratari, Chinllahuacho, Chacllanca, Ayaviri, Pumaorcco, Huerta Alta, Uraca, Pampaconga, Ninamanchi, Llamatay, Hatumpampa, Challabamba, Tomacaya, Q’ollpayata, Misquiaco, Q’oyllor und die Stadt Cusco (Waisen und alte Menschen).